Hornissenstich

Hornissen haben seit jeher einen schlechten Ruf. Zu Unrecht, denn trotz ihrer Größe sind Hornissen weitaus friedliebender als oft angenommen. Auch der Hornissenstich ist zwar schmerzhaft, aber für die meisten Menschen unbedenklich. Vorsicht ist lediglich geboten, wenn der Hornissenstich eine allergische Reaktion auslöst.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen Hornissenstich behandeln und was Sie als Allergiker beachten sollten.

Die Hornisse - harmloser als gedacht

Wie kann ich einem Hornissenstich vorbeugen?

Hornissenstich: Erste Hilfe und Hausmittel

Wie erkenne ich eine Hornissengiftallergie?

Online-Allergietest

Eine Insektengiftallergie wurde bei Ihnen noch nicht diagnostiziert aber Sie finden sich in vielen der beschriebenen Symptomen wieder? Unser kostenloser Online-Allergietest gibt erste Aufschlüsse darüber, ob bei Ihnen ein Verdacht auf eine Bienengiftallergie besteht.

Zum Online-Allergietest

Facharztsuche

Nutzen Sie zudem die Facharztsuche, um einen Allergologen in Ihrer Stadt zu finden und den bestehenden Verdacht auf eine Bienengiftallergie abzuklären.

Zur Facharztsuche

Hornissenstich: Symptome erkennen, Komplikationen vermeiden

Entgegen der weitläufigen Annahme sind Hornissen friedliebende Tiere und für den Menschen weitaus weniger gefährlich als ihre kleineren Artgenossen. Hornissenstiche können zwar starke Schmerzen verursachen, sind aber für die meisten Menschen relativ harmlos.

Als Allergiker sollten Sie dennoch vorsichtig sein, denn auch nach einem Hornissenstich kann es zu lebensbedrohlichen Reaktionen kommen. Wichtig ist es daher, die Symptome einer Hornissengiftallergie zu kennen und nach einem Stich umgehend einen Notarzt zu alarmieren. Der Anaphylaxie-Notfallplan (Link setzen) kann dabei helfen, nach einem Hornissenstich die richtigen Erstmaßnahmen zu ergreifen.

Teilen:
Nach oben scrollen