Allergieimpfung Impfung

Hornissenstich: Was tun bei Hornissengiftallergie?

Allergieimpfung Impfung

Hornissen haben seit jeher einen schlechten Ruf. Zu Unrecht, denn trotz ihrer Größe sind Hornissen weitaus friedliebender als oft angenommen. Auch der Hornissenstich ist zwar schmerzhaft, aber für die meisten Menschen unbedenklich. Vorsicht ist lediglich geboten, wenn der Hornissenstich eine allergische Reaktion auslöst.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen Hornissenstich behandeln und was Sie als Allergiker beachten sollten.

Themen im Überblick

Die Hornisse - harmloser als gedacht

Die Hornisse ist hierzulande die größte Wespenart und weitaus friedlicher als ihre kleineren Verwandten. Zu erkennen ist sie an ihrer Größe von oftmals mehr als zwei Zentimetern. Außerdem verfügen Hornissen über eine auffällige Färbung mit schwarzem Rumpf und einer gelb-schwarzen oder gelb-braunen Zeichnung des Hinterleibes.

Hornissen sind vom Frühjahr bis in den Herbst anzutreffen. Den Winter überleben lediglich einzelne Königinnen, die im Frühjahr neue Kolonien gründen. Ihre Nester bauen Hornissen bevorzugt in Baumhöhlen, Vogelnistkästen, Dachböden und anderen dunklen Hohlräumen. Sie ernähren sich von Insekten, was sie zu einem wertvollen Teil unseres Ökosystems macht.

In Deutschland steht die Hornisse auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten. Bewohnte Hornissennester dürfen daher nicht zerstört werden. Sie können jedoch von geschulten Personen umgesiedelt werden, wozu eine spezielle Genehmigung erforderlich ist.

Wie kann ich einem Hornissenstich vorbeugen?

Hornissen sind friedliebende Tiere, die nur bei Bedrohung zustechen. Damit es gar nicht erst zum Hornissenstich kommt, sollten Sie folgende Verhaltensregeln beachten:

  • Halten Sie mindestens 2-3 Meter Abstand zu Hornissennestern.
  • Vermeiden Sie es, Fluglöcher zu verstellen oder hinein zu stochern.
  • Pusten Sie nicht in das Nest.
  • Schlagen Sie nicht nach Hornissen. 
  • Tragen Sie bevorzugt helle Kleidung, wenn Sie sich länger im Nestbereich aufhalten. Dunkle Farben können wirken bedrohlich auf Hornissen und können für Fressfeinde gehalten werden.

Hornissenstich: Erste Hilfe und Hausmittel

Aufgrund der speziellen Giftzusammensetzung sind Hornissenstiche sehr schmerzhaft und brennend. Es kann zu einer Schwellung, Juckreiz und Rötungen von etwa 10cm Durchmesser kommen. Um nach dem Hornissenstich die Schmerzen zu lindern, hat sich vor allem Kälte bewährt. Außerdem sollten Sie die Wunde reinigen und gegebenenfalls eine Salbe mit einem Antiallergikum anwenden. Als Hausmittel eignen sich Essigumschläge, Quarkwickel, Zitrone oder frisch aufgeschnittene Zwiebel.

Die Hornisse verliert ihren Stachel nicht, sodass dieser in aller Regel nicht entfernt werden muss. Treten nach dem Hornissenstich Symptome wie starke Färbungen oder auffällige Schwellungen auf, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Das Gleiche gilt, wenn Sie im Mund- oder Rachenraum gestochen wurden oder wenn die Beschwerden auch nach einigen Tagen nicht nachlassen.

Wie erkenne ich eine Hornissengiftallergie?

Für die meisten Menschen sind Hornissenstiche vergleichsweise harmlos. Anders sieht es aus, wenn Sie an einer Hornissengiftallergie leiden. In diesem Fall kann es nach dem Hornissenstich zu einer allergischen Reaktion kommen, wie sie auch bei Bienen- oder Wespenstichen auftreten kann. Für Menschen mit einer Hornissengiftallergie kann ein Hornissenstich lebensbedrohlich sein. Typische Anzeichen für eine allergische Reaktion sind Reaktionen, die von der Einstichstelle entfernt auftreten, z. B. Rötungen und Quaddeln, die sich über den ganzen Körper ausbreiten können. Je nach Schweregrad kann es zu weiteren Symptome kommen:

  • Atemnot,
  • Übelkeit,
  • Herzrasen,
  • Schwindelzustände

Aufgrund ähnlicher Allergene im Hornissengift, sollten Allergiker die auf einen Wespenstich allergisch reagieren, auch bei einem Hornissenstich Vorsicht walten lassen.

Bei Verdacht auf eine Hornissengiftallergie sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Im schlimmsten Fall kann es zum anaphylaktischen Schock kommen. Allergiker sollten daher in Gegenwart von Hornissen besondere Vorsicht walten lassen und im Sommer immer das Notfallset mitführen.

Online-Allergietest

Über unseren kostenlosen Online-Allergietests können Sie herausfinden, ob bei Ihnen Anzeichen auf eine Hornissengiftallergie vorliegt.

Facharztsuche

Finden Sie über unsere Facharztsuche zudem einen Allergologen in Ihrer Stadt, um den Verdacht weiter abzuklären.

Hornissenstich: Symptome erkennen, Komplikationen vermeiden

Entgegen der weitläufigen Annahme sind Hornissen friedliebende Tiere und für den Menschen weitaus weniger gefährlich als ihre kleineren Artgenossen. Hornissenstiche können zwar starke Schmerzen verursachen, sind aber für die meisten Menschen relativ harmlos.

Als Allergiker sollten Sie dennoch vorsichtig sein, denn auch nach einem Hornissenstich kann es zu lebensbedrohlichen Reaktionen kommen. Wichtig ist es daher, die Symptome einer Hornissengiftallergie zu kennen und nach einem Stich umgehend einen Notarzt zu alarmieren. Der Anaphylaxie-Notfallplan (Link setzen) kann dabei helfen, nach einem Hornissenstich die richtigen Erstmaßnahmen zu ergreifen.