Kontakt

Steckbrief

 

Name:Matthias Mochow
Alter:34 Jahre
Familienstand:                     verheiratet, eine Tochter und einen Sohn
Wohnort:Löcknitz in Mecklenburg-Vorpommern
Beruf:Geschäftsführer eines Autohauses
Hobby:Imker



Das fasziniert Matthias an seinem Hobby:

  • Bestäuber-Leistung seiner fleißigen Bienen
  • Gewinnung von leckerem Honig  


Reaktion auf Insektenstiche:

  • Anschwellen der Einstichstelle
  • Schwindel
  • angeschwollene Lymphknoten   


Erste, allergische Stichreaktion:

  • Ein Jahr nach dem Start als Imker kam es bei der Arbeit mit seinen Bienen zu fünf Stichen gleichzeitig.
  • Matthias zeigte sofort Allergiesymptome: Anschwellen der Einstichstelle, Schwindel und angeschwollene Lymphknoten
  • Danach wurde er direkt durch einen Notarzt behandelt.


Umgang mit der Insektengiftallergie:

  • Von seinen Imkerkollegen erfuhr Matthias von der Möglichkeit einer Hyposensibilisierung.
  • Er ließ sich von seiner HNO-Ärztin dazu beraten, die er auf Empfehlung seines Hausarztes besuchte, und startet im August 2018 mit der Therapie.
  • Im Alltag mit seinen Bienen hält er sich an wichtige Verhaltensregeln, um sich vor Stichen zu schützen.
  • Seinen Traum, das Imkern, möchte er trotz der Insektengiftallergie nicht aufgeben. Da er auch auf Wespengift allergisch reagiert, verhält er sich zudem bei diesen Insekten umsichtig.


Schutz vor Insektenstichen:

  • ständiges Tragen des Imkeranzugs und Ruhe bewahren bei der Arbeit mit seinen Bienen, aber auch, wenn ihm Wespen begegnen

  • Mitführen des Notfallsets mit den vom Arzt verschriebenen Medikamenten

      

Vorbereitung auf die Hyposensibilisierung:

  • Durchführung eines Bluttests bei seiner zuständigen HNO-Ärztin

  • Überweisung in eine geeignete Klinik

  • Beginn der Therapie im August 2018